Archiv der Kategorie: Dies und das

Kaufen im Geschäft – warum noch?

Zu Weihnachten habe ich beim örtlichen Gravishändler Avea Leuchtmittel von Elgato gekauft. Hierbei handelt es sich um ein Leuchtmittel, welches sich über ein Smartphone mittels Bluetooth steuern lässt. Man kann die Farbe des Lichts einstellen, die Leuchtstärke dimmen und auch einige wenige Programme einstellen, die dann automatisch gewisse Farbabfolgen abspielen (Kaminfeuer, Polarlich, …). Eine nette Spielerei und mit 30 € auch bezahlbar.

Ein Avea wollte ich verschenken, nur hatte derjenige keine richtige Verwendung dafür. Also zurück in den Gravisladen. Hier sagte man mir, dass man mir nur einen Gutschein geben könnte, mir das Geld aber nicht zurückgeben könnte.

Alle jammern, dass immer weniger lokal gekauft wird, immer mehr im Internet bei Amazon & Co bestellt wird. Und ich muss sagen: Ich kann das verstehen!

Durch das Fernabsatzgesetzt kann ich Waren, die ich im Internet bestellt habe, innerhalb von zwei Wochen zurücksenden und bekomme dann mein Geld zurück – keine Gutscheine oder sowas.

Warum haben sich die Händler vor Ort darauf noch nicht eingestellt? Mein Leuchtmittel ist 100% OK und versiegelt. Es kann direkt so wieder ins Regal gestellt werden…

Nächstes mal also direkt bei Amazon – oder auch bei Gravis – online bestellen.

Packstation: Pakete zurücksenden – so geht es nicht

Ich hatte was bei dem großen Onlinehändler mit A bestellt. Es wurde verstand und da war mir schon klar, dass ich das falsche bestellt hatte, mein Fehler.

Ich meldete mich beim Händler und er sagte, das Paket wäre schon unterwegs. Daher sollte ich entweder die Annahme verweigern oder das Paket einfach zurücksenden.

Da ich die Pakete meist in eine Packstation senden lasse, frage ich mich, wie das wohl dann funktioniert.

Die Annahme verweigern tut man, indem man das Paket einfach nicht abholt. Nach neun Wochentagen (nicht Werktagen, siehe hier!) wird das Paket wieder abgeholt und an den Versender zurückgeschickt.

Allerdings wollte ich den Händler so lange nicht warten lassen. Ein Tipp im Internet sagte, man solle das Paket abholen und dann mit der gleichen TAN wieder in die Packstation legen.

Gesagt, getan: Über das DHL-Tracking konnte ich auch sehen, dass das Paket abgeholt wurde und in die nächste Stadt transportiert wurde (Verteilungszentrum?!)… und dann kam es wieder in meine Packstation zurück. Ergo: Die Rückgabe funktioniert so nicht! Wenn man das Paket einmal entnommen hat, muss man es neu beschriften (Rücksendezettel) und wieder abgeben – was neben der Filiale auch in der Packstation geht.

Packstation – super Service von DHL

Schon viele Jahre verwende ich die Packstation von DHL. Fast alle werden wissen, was das ist, aber für die wenigen, die das nicht kennen: Eine Packstation ist eine Art Postfach, welches aber nicht einer konkreten Person zugeordnet ist. Die Packstationen werden von DHL in ganz Deutschland aufgebaut, man kann sich dort Pakete hinliefern lassen oder auch Pakete dort aufgeben. Sie sind 24 Stunden “offen”, stehen halt einfach so in der Landschaft rum, ohne Personal oder Gebäude drumherum. Zugriff erhält man mit einer Karte und TANs, die als SMS auf das Handy kommen.

Auf jeden Fall lasse ich fast alles an eine Packstation liefern. Sie liegt auf meinem Weg zur Arbeit, ich komme also zweimal am Tag da vorbei. Ich hatte mir zwei Pakete schicken lassen und normalerweise (so kannte ich es) werden die dann auch in zwei Fächer verteilt.

Ich bekam eine SMS mit der TAN, ging zur Packstation, steckte die Karte rein, gab die TAN ein und ein Fach ganz unten ging auf. Paket (Singular!) rausgeholt, Klappe zu, abgemeldet und heim gefahren.
Erst daheim habe ich gemerkt, dass ich eigentlich zwei SMSe bekommen habe (mit nur einer TAN) und dass auch zwei Pakete hätten da sein müssen… langsam dämmerte es mir, dass in dem Fach wohl beide Pakete drin waren. Das zweite war wohl hinter dem ersten, aber da das Fach recht weit unten war, ist mir dies nicht aufgefallen.

Was macht man also? Flott die DHL-Hotline angerufen und zu meiner Verwunderung dauerte es nicht mal eine Minute bis ich mit einem Menschen sprechen konnte. Die nette Frau sagte, sie würde den Zusteller beauftragen, nachzusehen und es würde einige Tage dauern.

Nach nur einem Tag bekam ich eine neue SMS mit einer TAN und konnte dann auch das zweite Paket abholen.

 

Kabel Deutschland – FritzBox bootet unverhofft

Eben ist es zum wiederholten male passiert: Mitten am Tag (OK, eben wars schon 18:03 Uhr) bootet die FritzBox einfach. Nach langem geblinke ist dann alles wieder normal. Ob das Booten von KD initiiert wurde oder meine FritzBox das einfach so mach – keine Ahnung.

Auf jeden Fall ist die Firmware die gleiche, es war nicht das lang erhoffte Update auf 6.51. Sowas macht KD aber sowieso eher Nachts, meist so um 3:00 Uhr.

Update 21.5.2016: Sie hat schon wieder einfach neu gebootet, mitten im Gespräch, um 13:00 Uhr Mittags…

Drucker Samsung CLX-3305FN friert ein

Mein neuer Drucker, den ich hier beschrieben habe, friert seit neustem beim Übergang in den Ruhemodus ein. Ich habe keine Ahnung warum, denn an dem Drucker hat sich nichts geändert: Kein Firmwareupdate, kein neuer Toner, nichts…

Es hilft nur den Stecker zu ziehen und wieder einstecken.

Update:  Eine Sache hatte sich geändert: Der Drucker ist jetzt nicht mehr an einem billigen Switch per Ethernet angeschlossen, sondern an einem TP-Link TL-WA890EA. Das ist ein WLAN-Adapter, der mein Büro mit dem WLAN-Router im Wohnzimmer verbindet und selbst einen 4-Port Switch beinhaltet. Wenn ich zwischen Drucker und TP-Link wieder meinen Switch schalte, friert der Drucker nicht ein. Was ist den das für ein *”§()”!”?

 

OpenStreetMap – ich bin dabei

Habe mich jetzt mal mehr mit OpenStreetMap beschäftigt. Für alle, die es nicht wissen: OpenStreetMap kartografiert “die Welt”, d.h. jede einzelne Stadt und ist damit vielleicht mit Google Maps zu vergleichen.

Der große Unterschied ist aber, dass OpenStreetMap von einer Community und nicht von einer Firma “betrieben” wird und dass die Daten frei sein.

Auf Deutsch: Jeder kann mitmachen und helfen. Wie gut das funktionieren kann, hat ja schon Wikipedia bewiesen.
Es werden neben Straßen und Gebäude auch viele andere Dinge in die Karten eingetragen: Restaurants, Läden, Briefkästen, Telefonzellen, einzelne Bäume (!), Laternen.

Aus den Daten kann man dann viele interessante Anwendungen bauen.

Ich habe jetzt erstmal angefangen und Hausnummern und Restaurants eingetragen. Wege (Tracks) habe ich noch nicht hochgeladen.

Aber es macht Spaß!

Boris hört zur Zeit…

… Kid Kopphausen – Das leichteste der Welt (siehe Youtube).

In der Folge 74 von Morden im Norden läuft das Lied am Anfang mit fantastischen Bildern… Ich kannte es nicht, also sofort nach dem Text gegoogelt.

Man findet schnell das Video, die Facebook-Seite und dann auch die Homepage der Band.

Und erfährt dann leider, dass der eine Teil der Band, Nils Koppruch, am 10. Oktober 2012 kurz vor seinem 47. Geburtstag verstorben ist. Schlimm…

 

Bing oder Google?

Google hat hier in Deutschland einen riesen Marktanteil, je nach Quelle so um 85%.

Daher dachte ich mir, ich steige mal auf Bing um, das ist die Suchmaschine von Microsoft. Nun ist Microsoft nicht unbedingt die von mir so geliebte Firma, aber egal.

Bing bietet alles, was auch Google hat: Suchmaschine, Karten mit Routenplaner – hier sie die Bilder aus der Vogelperspektive auch viel besser als Google, Newsaggregator, Suchen nach Bildern und Videos – alles da.

Was mir aber aufgefallen ist: Die eigentliche Suchmaschine von Google ist einfach besser als die von Bing.

Daher werde ich wohl reuig wieder zu Google zurückkehren.

Kuschelbude – warum der Name?

Tja, das ist einfach: Ich hatte die Domain mal reserviert und sie lag brach. Es geht hier nicht um Partnervermittlung oder ähnliche Angebote. Die Namensgleichheit mit einem Club aus Koblenz ist rein zufällig.